Erweiterungscurricula


Die Studienprogrammleitung Philosophie bietet für Studierende anderer Studienrichtungen derzeit fünf verschiedene Erweiterungscurricula im Umfang von je 15 ECTS an.

Hinweis

In diesem Bereich finden Sie ausschließlich Informationen zu Erweiterungscurricula, welche vom Institut für Philosophie angeboten werden. Diese sind für Studierende anderer Studienrichtungen als Philosophie relevant. Informationen zum Erweiterungscurriculum im Bachelorstudium Philosophie finden Sie unter Bachelor Philosophie.

Allgemeine Informationen


Registrierung

Um eine Lehrveranstaltung innerhalb eines Erweiterungscurriculums (EC) absolvieren zu können, müssen Sie das ausgewählte EC zuerst über u:space (unter "Erweiterungscurricula") registrieren und zwar spätestens in dem Semester, in dem Sie die erste Lehrveranstaltung (LV) des EC besuchen.

Organisatorisches

Die Erweiterungscurricula setzen sich in der Philosophie aus drei Lehrveranstaltungen zusammen für die je 5 ECTS vergeben werden. Jede dieser LVen ist einem Studienplanpunkt zugeordnet (z.B.: EC 1.1, EC 1.2, EC 1.3). Um das EC zu absolvieren, muss jeder Studienplanpunkt mit der entsprechenden Prüfungsleistung abgedeckt sein.

Die Titel der Vorlesungen stimmen in der Regel nicht mit den Titeln der Studienplanpunkte überein. Orientieren Sie sich an den jeweiligen Nummern (z.B.: EC 1.1–EC 1.3), wenn Sie unsicher bezüglich der Wahl der richtigen Lehrveranstaltungen sind. Sie finden diese Nummern auch in den Einträgen des u:find/Vorlesungsverzeichnisses.

Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen

Mehrheitlich setzen sich die LVen der philosophischen Erweiterungscurricula aus nicht-prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen (VO, VO-L etc.) zusammen. Für den Besuch dieser Lehrveranstaltungen ist keine Anmeldung via u:space notwendig. Sie können die Vorlesung(en) einfach besuchen und müssen sich nur zu dem jeweiligen Prüfungstermin, zu dem Sie antreten möchten, anmelden.

EC Ästhetik und Kulturphilosophie

Studienplanpunkte

  • EC 1.1 Ästhetik, VO-L 5 ECTS
  • EC 1.2 Philosophie der Kultur, VO-L 5 ECTS
  • EC 1.3 Theorie der Medien oder Ästhetik, VO-L 5 ECTS

Eckdaten

  • Kennzahl: A 181
  • Umfang: 15 ECTS

EC Ästhetik und Kulturphilosophie


Studienziele und Inhalte

Das Erweiterungscurriculum Ästhetik und Kulturphilosophie zielt darauf, den Studierenden eine grundlegende Orientierung in interdisziplinären Diskursen zum Kulturbegriff zu ermöglichen. Dabei sollen vor allem Kenntnisse zu den wichtigsten und grundlegenden Positionen der Kulturphilosophie und der philosophischen Ästhetik vermittelt werden, wobei sowohl historische als auch aktuelle Ansätze berücksichtigt werden.

Darüber hinaus soll den Studierenden auch die Möglichkeit geboten werden, sich eine erste Orientierung in Theorien der Gegenwartskunst anzueignen. Ziel ist jedenfalls auch die Fähigkeit zur selbständigen Auseinandersetzung mit kulturellen und künstlerischen Strömungen zu fördern.
Behandelt werden neben grundlegenden Positionen und Problemstellungen der aktuellen Sprachphilosophie sowie der Hermeneutik auch die Geschichte und die aktuelle Bedeutung der Medien. Studierende erlangen zudem Kenntnisse auf den Gebieten der ästhetischen und kulturphilosophischen Theoriebildung und zwar sowohl aus historischer Perspektive als auch mit Blick auf die aktuelle Theorielage.

EC Ethik

Studienplanpunkte

  • EC 2.1 Einführung in die praktische Philosophie, VO-L 5 ECTS
  • EC 2.2 Ethik oder angewandte Ethik, VO-L 5 ECTS
  • EC 2.3 Politik, Sozialphilosophie, VO-L 5 ECTS

Eckdaten

  • Kennzahl: A 182
  • Umfang: 15 ECTS


Studienziele und Inhalte

Studienziele des Erweiterungscurriculums Ethik sind der Erwerb von grundlegenden Kenntnissen verschiedener ethischer und moralphilosophischer Konzeptionen, die Fähigkeit sowohl historisch als auch systematisch Grundbegriffe der Ethik wie beispielsweise Handlung, Entscheidung, Haltung, Freiheit, Norm, Verantwortung etc. zu reflektieren, sowie die Fähigkeit ethische und pragmatische Begründungsmodalitäten in philosophischer Voraussetzungsreflexion aufeinander zu beziehen. Darüber hinaus soll auch eine Orientierung in den Feldern der Sozialphilosophie, der Rechtsphilosophie, der Politischen Philosophie sowie der angewandten Ethik geboten werden.

Wichtige Information

EC Philosophicum und EC Ethik

Wenn Sie das EC Philosophicum sowie das EC Ethik absolvieren möchten, überschneiden sich die Studienplanpunkte EC 3.2 und EC 2.1 (beide VO-L Einführung in die pratkische Philosophie). In diesem Fall absolvieren Sie für eines der beiden ECs statt der zweiten VO-L Einführung in die praktische Philosophie eine alternative Lehrveranstaltung aus den Modulen M06 Gut und Böse oder M12 Angewandte Ethik des Bachelorstudienplans (2011). Diese alternative Lehrveranstaltung muss ebenfalls eine VO-L mit 5 ECTS sein.

EC Philosophicum

Studienplanpunkte

  • EC 3.1 Einführung in die theoretische Philosophie, VO-L 5 ECTS
  • EC 3.2 Einführung in die praktische Philosophie, VO-L 5 ECTS
  • EC 3.3 Theorie der Medien oder Interkulturelle Philosophie, VO-L 5 ECTS

Eckdaten

  • Kennzahl: A 183
  • Umfang: 15 ECTS

EC Philosophicum


Studienziele und Inhalte

Ziel des Erweiterungscurriculums Philosophicum ist es, einen Zugang zu der historischen, systematischen und aktuellen Vielfalt philosophischer Fragestellungen zu eröffnen. Vertrautheit mit den verschiedenen Disziplinen theoretischer und praktischer Philosophie ist ebenso ein Lernziel, wie die Kenntnis der verschiedenen Methoden und Arbeitsweisen der Philosophie. Das EC Philosophicum bietet so einen Überblick über einige der wichtigsten Problembereiche der Philosophie und vermittelt die Fähigkeit zur selbständigen Auseinandersetzung mit aktuellen Forschungsrichtungen.

Wichtige Information

EC Philosophicum und EC Ethik

Wenn Sie das EC Philosophicum sowie das EC Ethik absolvieren möchten, überschneiden sich die Studienplanpunkte EC 3.2 und EC 2.1 (beide VO-L Einführung in die pratkische Philosophie). In diesem Fall absolvieren Sie für eines der beiden ECs statt der zweiten VO-L Einführung in die praktische Philosophie eine alternative Lehrveranstaltung aus den Modulen M06 Gut und Böse oder M12 Angewandte Ethik des Bachelorstudienplans (2011). Diese alternative Lehrveranstaltung muss ebenfalls eine VO-L mit 5 ECTS sein.

EC Geschichte der Philosophie

Studienplanpunkte

  • EC 4.1 Geschichte der Philosophie I (Antike)
  • EC 4.2 Geschichte der Philosophie II (Mittelalter und frühe Neuzeit)
  • EC 4.3 Geschichte der Philosophie III (klass. Neuzeit bis Ende 19. Jhd.)

Eckdaten

  • Kennzahl: A 185
  • Umfang: 15 ECTS

EC Geschichte der Philosophie


Studienziele und Inhalte

Das Lernziel des Erweiterungscurriculums Geschichte der Philosophie ist ein Überblick über die Epochen, Richtungen und Schulen der Philosophie und das Erkennen historischer Kontinuitäten und Diskontinuitäten, sowie die Orientierung in begriffs- und problemgeschichtlichen Zusammenhängen. Vermittelt wird die Fähigkeit zur selbständigen Auseinandersetzung mit Primärtexten, sowie die Orientierung in problem- und begriffsgeschichtlichen Zusammenhängen. Behandelt werden die wichtigsten Autoren, Werke und Schulen in der Geschichte der Philosophie von der Antike bis zum Ende des 19. Jahrhunderts.

EC Knowledge Creation

Hinweis

Informieren Sie sich über das umfassende Konzept, didaktische Hinweise und Lehrveranstaltungen auf der Homepage zum EC Knowledge Creation!

Studienplanpunkte

  • Knowledge Creation: (Wissens/-schafts-) Theoretische Grundlagen der Wissensgenerierung, VO 2 ECTS
  • Designing Innovation: Gestaltung von Wissens-, Innovations- und Lernprozessen, VU 5 ECTS
  • Wissensatelier: Wissensprojekte gestalten und umsetzen, SE 8 ECTS

Eckdaten

  • Kennzahl: A 187
  • Umfang: 15 ECTS

EC Knowledge Creation


Leitfragen

Im EC Knowledge Creation: Wie neues Wissen und Innovation enstehen
werden wir gemeinsam an folgenden Fragen theoretisch und praktisch arbeiten:

  • Was ist knowledge creation und Innovation?
  • Wie kommt das Neue in die Welt? Wie entsteht neues Wissen und Innovation?
  • Woher kommen Ideen und wie kann deren Generierung unterstützt werden? Wie müssen Räume gestaltet sein, in denen diese Prozesse ermöglicht werden?
  • Welche Arten von Wissen sind in diesen Prozessen involviert? Welche Rolle spielt Design als denkerische Herangehensweise und Haltung?
  • Wie sieht der Prozess von der Ideenfindung, des Research, Beobachtung, Exploration, über Konzeption, bis hin zum Prototying, Umsetzen und zur Innovation aus?
  • Was bedeutet "Learning from the future as it emerges?"


Ziele & Learning Outcomes

Nach erfolgreicher Absolvierung des EC verfügen Sie u.a. über folgende Kompetenzen:

  • Wissen zu generieren, zu bewerten und zu analysieren
  • selbstorganisiert Wissens- und Innovationsprojekte zu konzipieren und zu planen
  • designorientiert zu denken
  • Wissens- und Innovationsräume zu gestalten
  • die sozio-epistemologischen Grundlagen der Innovations- & Wissensarbeit zu kennen
  • digitale (und nicht-digitale) Wissenstools zielgerichtet und reflektiert einzusetzen
  • Grundlagen des Projektmanagements und der Teamarbeit umzusetzen
  • Rechtliche Grundlagen der Innovations- und Wissensarbeitzu zu kennen und anzuwenden