Logo der Universität Wien

Freie Wahlfächer für das Diplom-Lehramt PP

Freie Wahlfächer sollen Studierenden ermöglichen, bisherige Kenntnisse und Befähigungen Ihrer Studien zu erweitern bzw. zu vertiefen.

Seitens der SPL wird ausdrücklich begrüßt, wenn Studierende selbstständig im U:Find nach für sie geeigneten Angeboten zur inhaltlichen Vertiefung oder Erweiterung recherchieren und Lehrveranstaltungen gem. Interesse auswählen.

Daraus ergibt sich, dass eine wiederholte Belegung von bereits gem. Studienplan bestehenden Pflichtlehrveranstaltungen grundsätzlich nicht für die Wahlfachbereiche § 57.1.12 und § 58.1 verwendet werden kann, jedenfalls insofern diese keine erhebliche Unterscheidung beinhalten. Für sämtliche LVs von § 57.1.1 bis § 57.1.11 und von § 57.2.1 bis 57.3.1 sowie § 57.4.1 ist eine, durch wiederholte Absolvierung, zusätzliche Verwendung als Wahlfächer folglich ausgeschlossen. Die Lehrveranstaltungen Fachdidaktik § 57.4.2 bis § 57.4.4 erfüllen regelmäßig nicht die Kriterien von Erweiterung oder Vertiefung. Eine Ausnahme kann die fachinhaltliche Auseinandersetzung mit FD auch im Zuge der Diplomarbeit sein. In diesem Falle könnte bis zu einer Wahl-LV auch aus dem Bereich FD stammen. Ebenfalls können LVs, die inhaltlich - wenngleich zu einem anderen Studium gehörend - den gem. Studienplan bestehenden Pflichtlehrveranstaltungen nahestehend sind (bspw. Geschichte der Philosophie oder Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten etc.) für eine Wahlfachbelegung nicht in Verwendung gebracht werden, jedenfalls insofern Sie nicht BA Philosophie ohnedies zusätzlich studieren. Schließlich können als Wahlfächer jegliche StEOPs anderer Studiengänge nicht verwendet werden.

Mögliche Angaben der SPL zu den Wahlfachbereichen § 57.1.12 oder § 58.1 im Vorlesungsverzeichnis bzw. U:Find sind hilfsweise Vorschläge. An diese Angebote sind Studierende nicht gebunden.


Freie Wahlfächer Philosophie § 58.1

Als "Freie Wahlfächer" können Lehrveranstaltungen aus Philosophie und Psychologie oder gemäß genehmigungspflichtigem Qualifikationsprofil im Falle einer Fächerwahl außerhalb des Lehrangebots von Psychologie oder Philosophie im Umfang von 8 SWS PS, VO, SE oder VO-L (davon mind. ein SE od. PS für Studienbeginner ab WS 2011) besucht werden.

Freie Wahlfächer sind für Studierende, die ab dem WS 2011/12 ihr PP-Studium begonnen haben, genehmigungspflichtig, sollten die Lehrveranstaltungen nicht aus dem Fächerkanon Psychologie-Philosophie stammen. Die Genehmigung ist bei SPL Klaus Puhl in dessen Sprechstunde einzuholen. Bitte verwenden Sie hierzu das Formular zur Genehmigung freier Wahlfächer.

Studierende, die vor dem WS 2011/12 mit dem Studium begonnen haben, können Ihre Wahlfächer frei zusammenstellen. Das verpflichtende Absolvieren von mindestens einer prüfungsimmanenten Lehrveranstaltung (Seminar, Übung u.ä.) im Rahmen der freien Wahlfächer wird von diesen ebenfalls nicht gefordert.


Freie Wahlfächer Psychologie § 57.1.12

Für den Bereich "Freie Wahlfächer aus Psychologie" können Lehrveranstaltungen mit einschlägig psychologischem Inhalt im Umfang von 4 SWS VO/ VO-L oder SE aus dem Angebot gemäß Vorlesungsverzeichnis bzw. U:Find gewählt werden.

Die Freien Wahlfächer aus Psychologie können erst im zweiten Studienabschnitt absolviert werden.

Wenn Sie bei der Auswahl einer Lehrveranstaltung unsicher sind, ob diese auch tatsächlich für § 57.1.12 verwendet werden kann, dann fragen Sie uns bitte vor Absolvierung per Mail an oder erkundigen sich in der Sprechstunde des SPL.

LVs Pädagogik aus dem Vorläuferstudium PPP (Philosophie, Pädagogik und Psychologie) können Sie für diesen Wahlbereich verwenden, insofern Sie sich vor WS 2011 inskribiert haben.

SSC Philosophie
Universität Wien

1010 Wien
Universitätsstraße 7 (NIG)
T: +43-1-4277-461 81
T: +43-1-4277-461 80
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0