Logo der Universität Wien

Studienorganisatorische Abläufe im auslaufenden Doktoratsstudium (Fach Philosophie)

I. Anmeldung v. Betreuer und Dissertationsthema (bis zum Ende des 1. Studienjahres)

Folgender Personenkreis kommt für die Betreuung Ihrer Dissertation in Frage: UniversitätslehrerInnen mit einer Lehrbefugnis (= Habilitation) in Philosophie bzw. Wissenschaftstheorie (zur Liste der Institutsmitglieder):

  • UniversitätsprofessorInnen
  • Emeritierte UniversitätsprofessorInnen
  • GastprofessorInnen
  • HonorarprofessorInnen
  • Universitätsdozenten (Univ.-Doz.)

Sie sind berechtigt, Ihre Betreuerin oder Ihren Betreuer nach Maßgabe der Möglichkeiten selbst auszuwählen.

Die Formulare für die Anmeldung von BetreuerIn und Thema finden Sie hier: (1), (2) und (3) (Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis), und bei Fr. Mag. Angelika Pelikan im SSC Philosophie (Zi. B308, NIG, 3. Stock).

Für die Meldung der Betreuerin/des Betreuers und des Dissertationsthemas ist ein Dissertationskonzept erforderlich (Anforderungen an ein Dissertationskonzept). Das Thema und die Betreuerin/der Betreuer gelten als angenommen, wenn die oder der Studienpräses (bzw. die Studienprogrammleitung) diese nicht innerhalb eines Monats nach Einlangen bescheidmäßig untersagt. Ein Wechsel des Betreuers/der Betreuerin ist bis zur Einreichung der fertig gestellten Dissertation zulässig.

II. Zuweisung der Dissertation an (2) BeurteilerInnen

Die Studierenden sollen vor der Einreichung der Dissertation, spätestens aber mit Einreichung der Dissertation im SSC Philosophie um "Zuweisung einer Dissertation an Beurteilerinnen /Beurteiler" (Formular 1 und Formular 2) ansuchen (Vorschlagsrecht). Als BeurteilerInnen kommt derselbe Personenkreis (habilitierte UniversitätslehrerInnen) wie für die Betreuung in Frage (s.o.). Im Regelfall wird mit der Erstellung des Erstgutachtens die Betreuerin/der Betreuer der Dissertation betraut.

III. Einreichen der Dissertation

Dissertationen können ganzjährig am SSC Philosophie eingereicht werden. (NIG, 3. Stock, Zi B308: Büro Mag. Angelika Pelikan zu folgenden Öffnungszeiten: DI 09:00-12:00 Uhr). Es gelten also keine bestimmten Fristen.

Titelblatt-Vorlage und Formvorschriften (DIN A4 Hochformat hart gebunden und doppelseitig bedruckt, Abstract im Anhang) beachten! (Siehe: Musterdeckblatt)

Zuerst elektronisch hochladen (1 PDF-Dokument):  https://hopla.univie.ac.at/

Printversion (3 hartgebundene Exemplare) mit Upload-Bestätigung innerhalb 1 Woche im SSC Philosophie einreichen.

Die beiden BeurteilerInnen erstellen je ein schriftliches Fachgutachten und  benoten die Dissertation gemäß der österreichischen Standard-Notenskala (1 bis 5). Begutachtungsfrist: max. 4 Monate. Kommt eines der Gutachten zu einem negativen Urteil, muss ein weiterer Gutachter herangezogen werden.

IV. Rigorosum

Voraussetzung für die Zulassung zum zweiten Teil des Rigorosums (= öffentliche kommissionelle Gesamtprüfung) ist der positive Abschluss des ersten Teils (= Lehrveranstaltungsprüfungen gemäß § 5 des Studienplans) und die positive Beurteilung der Dissertation. Vorsitzender der Prüfungskommission: SPL Univ.-Doz. Mag. Dr. Klaus Puhl. Mit dem SPL Dr. Puhl und den beiden vorgeschlagenen Prüfern ist vom Studierenden ein Termin zu koordinieren. Die Anmeldung erfolgt im Zimmer B 304 (3. Stock, NIG, Universitätsstrasse 7, 1010 Wien, Büro Carina Winkelmüller).

Der zweite Teil des Rigorosums umfasst ein Referat der Kandidatin/des Kandidaten, in dem unter Berücksichtigung der Gutachten Inhalte und Ergebnisse der Dissertation dargelegt werden. In einer anschließenden Diskussion ist die Kandidatin/der Kandidat über die Dissertation und das damit zusammenhängende wissenschaftliche Umfeld zu befragen (s. § 7, Abs. 5 des Studienplans). Zur Ermittlung der Gesamtnote siehe § 7, Abs. 7 des Studienplans).

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0